10.12.2012

Vitamin D kann die Kariesanfälligkeit von Kindern reduzieren

Neue Studien deuten darauf hin, dass Vitamin D eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Zähne spielt. Eine in der Dezemberausgabe von Nutrition Reviews veröffentlichte Forschung, durchgeführt an ca. 3000 Kindern verschiedener Länder, zeigt, dass ein hohes Vorkommen an Vitamin D die Wahrscheinlichkeit einer Zahnerkrankung um ca. 50% reduzierte.

Die untersuchten Kinder waren alle im Alter zwischen 2 und 16 Jahren mit einem gewichteten Durschnittsalter von 10 Jahren.

Laut Dr. Michael Hollick vom Boston University Medical Center sind die Befunde der University of Washington eine Bestätigung der Wichtigkeit von Vitamin D für die Zahngesundheit. Kinder mit einem Mangel an Vitamin D haben schlechtere Zähne und sind anfälliger für Kariesbildung.

Eine Armut an Vitamin D führt zu einem Miniralstoffmangel in Knochen und Zähnen. Unter diesen Umständen entwickeln sich Zähne nicht optimal und es besteht ein erhöhtes Risiko.

Originalquelle: http://www.sciencedaily.com/releases/2012/11/121127130321.htm