19.08.2016

Erosionen – die dritte gefährliche Zahnkrankheit

In der Zeit des Wirtschaftswunders und danach dominierte in der Zahnheilkunde die Karies. Warum? Nun, endlich hatten die Menschen genügend zu essen. Sie hatten stark zuckerhaltige Nahrungsmittel und – das müssen wir zugeben – wir Zahnärzte haben Karies noch nicht wirklich verstanden. Außerdem hatten wir damals kein Auge für andere Zahnkrankheiten, weil wir in den Praxen quasi überschwemmt wurden mit „Löchern“.

In den Achtzigern begann sich das zu drehen. Kariesbedingte Zahnschäden waren auf dem Rückzug. Plötzlich war die Parodontitis im Fokus der Zahnärzte, der Patienten und der Öffentlichkeit. Wie bei der Karies dauerte es bis in die Zweitausender, bis wir diese Krankheiten besser verstanden und daraus Prophylaxe-Konzepte entwickeln konnten.

Heute sehen wir uns einem Problem gegenüber, das wir Zahnärzte derzeit nicht beherrschen: der Erosionen von Zahnhartsubstanz. Das klingt ziemlich akademisch. Gemeint ist der flächige Verlust von Zahnsubstanz… Lage für Lage der Zahnkristalle geht beim Essen und Trinken verloren, so, wie wenn Du eine Zwiebel schälst!

Die zentrale Frage ist: gab es das nicht schon früher?

Bei einzelnen Menschen sicherlich. Heute ist das ein gesellschaftliches Problem. Die Ursachen sind hierin zu suchen:

  • Unsere Nahrungsmittel werden immer saurer (was sich übrigens auf den gesamten Patienten krankmachend auswirkt).
  • Viele Lifestyle-Nahrungsergänzungsmittel sind extrem sauer!
  • Viele Formen der täglichen Stressbelastung führen zu einer übermäßigen Produktion von Magensäure und zu einem Reflux (“Sodbrennen“), bei dem die Zähne quasi in Salzsäure baden.
  • Viele Medikamente reduzieren die Speichelflussrate, was zu einem trockenen Mund führt. Die Folgen sind Karies UND Erosionen.

Was ist eigentlich „pH“? Da lesen wir in Wikipedia nach:

„Der pH-Wert ist ein Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Er ist der negative dekadische Logarithmus (= Zehnerlogarithmus) der Wasserstoffionen-Aktivität: [1] Es handelt sich um eine dimensionslose Zahl.“

Wenn Du jetzt noch nicht schlauer bist, dann lies einfach mal hier nach.

Kurze und einfache Erklärung:

  • pH 7 = neutral, z. B. Wasser
  • zwischen pH 7 und pH 14: alles, was basisch ist, z. B. Lauge
  • zwischen pH 7 und pH 0: alles was sauer ist
  • pH = potential Hydrogenium! Jetzt bist Du ganz schlau!

Betrachten wir den pH-Verlauf bei Karies:

Wenn Du etwas Süßes isst sinkt der pH nach 15 – 20 Minuten auf unter 5,6 ab. Hier werden aus dem Kristallgitter der Zahnkristalle einzelne Ionen heraus gelöst. Wenn man in der Zeit mit einem Säurepuffer (z. B. mit Milch oder einer Lösung mit Backpulver = Hydrogendcarbonat) spült reduziert man den Schaden. Hat sich der pH wieder normalisiert wird der Zahn die verlorenen Ionen aus dem Speichel wieder aufnehmen. Blöd, wenn man keinen oder nur noch wenig Speichel hat, was z.B. bedingt durch Medikamente sein kann z.B. Betablocker bei Herzpatienten! Fluorid ist nicht notwendig, kann aber das Zeitfenster, in dem die Ionen zurück geführt werden, verkürzen (ist quasi eine Ionen-Pumpe).

Schau Dir doch mal dazu unsere Filme an: WIMA sagt wie’s ist!

aktuelles_schaubild_karies

Ganz anders, wenn Du etwas isst oder trinkst, das saurer ist als pH 4,5 – also niedriger. Dann werden sofort und unwiederbringlich ganze Atom-Lagen der Zähne abgetragen. Wir Zahnärzte können das heute noch nicht verhindern. Wir verstehen zwar, was passiert, haben aber noch keine wirksame Gegenmassnahmen. Denn das Problem …. bist DU! Deine Gewohnheiten mit Lifestyle-Food und -Getränken führen zu einer totalen Übersäuerung. Ursachen sind beispielhaft aromatisierte Mineralwässer (Sportgetränke), Magnesium-Tabletten (während oder nach dem Sport), Salate mit Essigdressing oder gar Hagebutten-Tee. Da ist es egal ob „bio“ oder nicht – hier reden wir vom pH!

Wie kann ich Dir also helfen?

Als erstes: die Behandlung „zwischen den Ohren“. Lass den Sch… mit den Lifestyle-Produkten!

Als zweites: hier ist eine PDF-Datei, wo wir den pH von Nahrungsmitteln messen. Wir werden das immer weiter aktualisieren. Lad es Dir herunter und sieh, wie gefährlich heutige Nahrungsmittel sind!

Und wenn Du nichts in Deinem Leben änderst, dann wirst Du irgendwann bei mir oder einem meiner Kollegen ziemlich viel Kohle liegen lassen, damit Du wieder normal essen kannst! – Willst Du das?

aktuelles_schaubild_erosionen

Das Problem: der Verlust der Zahnsubstanz geht langsam und schleichend. Du merkst es erst, wenn es zu spät ist!